Buchsbaum

Lateinischer Name Buxus Sempervirens
Gattung Immergrüner Strauch, Buchsbaumartige
Namen Buchs
Sorten Buxus Bodinieri, Buxus Sinica, Buxus Balearica, Buxus Colchica, gewöhnlicher Buxus
Giftig In allen Teilen giftig, Staub löst Dermatitis aus
Härte Rohdichte 0.90 — 1.10g/cm3
Trocknung Mässig schwindend (0.52), vollzieht sich sehr langsam, neigt zu Rissen
Eigenschaft Ein hochgeschätztes, äusserst gleichmässig gebautes Holz mit sehr hohem Gewicht, sehr grosser Härte, elastisch. auch gestockter Buchs ist noch sehr hart.
Bearbeitung Drechselverhalten: gut zu drechseln mit etwas Kraftaufwand, gut zu schnitzen, polieren, sehr feine Sachen sind möglich. nicht spaltbar, Querholz etwas problematisch. reisst gerne beim drechseln.
Fäillen Optimale Tage: 25. März, 29. Juni, 31. Dezember
Verwendung Drechseln, Holzblasinstrumente, Geigenbau, Schachfiguren, Holzstiche, Holzschnitte, Putzholz fur Uhrmacher Wurzelknollen — Maserholz für Pfeifenköpfe
Dimensionen Meist kurze Stämme, knorzig, selten gerade gewachsen. Selten üuber 15cm ø
Verwandte Buxus Bodonieri, Buxus Sinica, Balearen Buchs, kolchischer Buchs
Holzfarbe Von gelblicher bis grünlicher Farbe, zierlich verlaufende, in Richtung der Jahrringe wellige Streifung.

Gestockt